5.-19. Mai 2019 – Aktionswochen Wuppertals urbane Gärten

Unkräuter, Wildkräuter und Wildwuchs

Jedes noch so kleine Grün im Stauden- oder Kräuterbeet wird im Frühjahr freudig begrüßt, aber oft fragt man sich: Was keimt denn da? Wird das was oder kann das weg? Schärfen wir unser Auge für Entdeckungen im eigenen Garten und am Wegesrand. Denn viele unscheinbare Pflanzen tragen später prächtige Blüten, sind wertvoll für Boden und wilde Tiere oder schmecken köstlich als Tee, Salat oder Gewürz. Echte Wildkräuter sind für die Tierwelt oftmals sehr nützlich. Uns geben sie als sogenannte „Zeigerpflanzen“ Aufschluss über die Bodenbeschaffenheit. Jede Pflanze kann nützlich oder schädlich sein; sie wird für uns dann zum Unkraut, wenn sie mit anderen Pflanzen oder Bedürfnissen des Gärtners in Konkurrenz tritt. Viele Unkräuter erweisen sich bei näherer Betrachtung als Pflanzen, deren Zweck und Nutzen wir noch nicht erkannt haben. Lernen wir dazu. Gärtnern wir für eine bunte Tier- und Pflanzenwelt! Pflegen wir unseren planetarischen Garten. Geben wir dem Wildwuchs eine Chance.

Traue nicht dem Ort, an dem kein Unkraut wächst. Sprichwort

Jäten ist Zensur an der Natur. Oskar Kokoschka

Hier „unsere“ Veranstaltungen:

Das Gesamtprogramm findet sich hier

Sonntag, 5.5.2019 – Workshop, Vorträge und Stände
AWUG Eröffnung beim UtopiastadtGarten, Mirker Bahnhof

11 Uhr: Kräuterwanderung über die Nordbahntrasse
„Was wächst denn da am Wegesrand? – Alles für den Salat am Mittag!“ Sonja Borner, Heilpraktikerin und Leiterin der Schule für Heilpflanzenkunde in Hückeswagen, erklärt bei einer Wanderung über die Nordbahntrasse, welche Pflanzen wie verwendet werden können. Die Teilnehmenden probieren und sammeln diese Pflanzen gleich an Ort und Stelle und kreieren danach gemeinsam ein gesundes und buntes Mittagessen. http://www.schule-heilpflanzenkunde.de

Die anschließende Klima-Kräuter-Küche wird ermöglicht von Kopp auf! e.V. Es werden verschiedene einfache und leckere Verarbeitungen der Wildkräuter vorgeführt und können dann vor Ort auch gerne probiert werden.

14 Uhr: Geliebte Brennnessel – Jeder kennt sie, aber wer weiß, wofür dieses Wildkraut zu verwenden ist? Ein kurzer Vortrag über die Biologie, den Nutzen dieser Pflanze für den Garten und einiges mehr von Christine Aron, begeisterte Naturgärtnerin (Kopp auf! e.V.) im Wartesaat 3. Klasse neben dem Hutmacher.

15 Uhr: Werden Sie Wildbienenhelfer
Wildbienen und die Wahl ihrer Nahrungspflanzen. Was sind Wildbienen? Was brauchen sie zum Überleben? Was bringt sie in Gefahr? Wie können wir helfen? Was muss ich wissen, um gezielt etwas für Wildbienen tun zu können? Jeder von uns kann einen Beitrag zum Erhalt unserer Artenvielfalt leisten. Entdecken Sie die wunderbare Welt der Wildbienen und der heimischen Blühpflanzen. Denn letztlich kann man nur schützen, was man kennt. https://www.wildbienen-garten.de
Präsentation von Anja Eder im Wartesaal 3. Klasse neben dem Hutmacher.

Stände:

  • StNU: Informationen rund um die Station Natur und Umwelt, Wildsamenbomben werden gebaut: zum Nachbau empfohlen!
  • Bergische Gartenarche: Wild- und Gartenpflanzen zum Anfassen, Riechen, Schmecken, Bestimmen
  • Kopp auf! Wuppertaler Initiative für nachhaltige Entwicklung e.V.

Rund um den Mirker Bahnhof

Dienstag, 7.5.2019, 19 Uhr – Vortrag
10 Biotope für die Biodiversität der Kulturlandschaft

Pflanzen wachsen in freier Natur in Pflanzengesellschaften. Wenn nun einige Pflanzen durch veränderte Umweltbedingungen seltener werden, hat das Auswirkungen für andere Pflanzen bis hin zur akuten Gefährdung der gesamten Pflanzengesellschaft wie auch der davon abhängigen Tiere.
Dr. Hans-Christoph Vahle, Leiter der Akademie für Vegetationskunde in Witten (http://www.vegetationskun.de/), hat gefährdete Pflanzengesellschaften untersucht und daraus das „Konzept der 10 Biotope“ entwickelt. Mit diesem Konzept ist es auch Ihnen möglich, die Artenvielfalt auf dem eigenen Grundstück wie auch in der Landschaft zu erhalten oder wieder neu zu schaffen.
Anhand von Beispielen zeigt er, wie diese Biotope gestaltet werden können und welche Biotope an welche Standorte gehören.

Permakulturhof Vorm Eichholz, Dorner Weg 6a

Mittwoch, 8.5.19, 17 – 20 Uhr – Workshop
Verwendung von Wildkräutern mit Fr. Staubach-Friederichs (Heilpraktikerin)

In diesem Workshop widmen wir uns jahreszeitengemäß einer schönen Art der Frühjahrskur – nämlich den Blütensirupen. Je nach Vegetationslage machen wir Löwenzahn- und/oder Waldmeistersirup. Kann lecker auch gesund sein?
In einem zweiten Teil widmen wir uns den Plagegeistern Zecken und Mücken: wie wehrt man diese ab, wie entfernt man sie, wenn eine gestochen hat, wie vermeide ich die Übertragung von Krankheitserregern und was mache ich bei einer akuten oder chronischen Borreliose. Dafür stellen wir eine Anti-Stich-Salbe (zum Abwehren von Mücken, Bremsen und Zecken) und eine Insektenstichsalbe (abschwellend, juckreizmildernd) her. Die Rezepturen werden in diesem Workshop mit dem Thermomix herstellt; zu Hause können sie auch ohne Thermomix hergestellt werden.
Anmeldung erforderlich über h.w.l@posteo.net: Acht TeilnehmerInnen. Es entstehen Materialkosten in Höhe von 12.- € pro TeilnehmerIn

Permakulturhof Vorm Eichholz, Dorner Weg 6a

Samstag, 18.5.2019, 10-16 Uhr – Pflanzaktion
Obstbaumpflanzung – Einfach mitmachen, nicht nur reden!

10 Uhr: Auf der Streuobstwiese werden vier neue Obstbäume gepflanzt. Ein Pflaumenbaum und Blau- sowie Heidelbeeren sollen auch noch ihren Platz finden.
14 Uhr: Nach einer Begehung des neu hinzugepachteten Walls um den Hof wird das Konzept des Waldgartens sowie der Randzone des 3-Zonen-Gartens kurz vorgestellt.

Permakulurhof vorm Eichholz, Dorner Weg 6a

Sonntag, 19.5.2019, 11-17 Uhr – Tauschbörsen, Vorträge, Gespräche & Musik
Abschlussfest der AWUG: Tauschen, teilen und treffen
Gartengeräte- & Pflanzentauschbörse – Offene Gartenpforte & Musik

Ob ländlicher Bauerngarten oder grüne Stadt-Oase, weitläufiger Privatpark oder kleiner Reihenhausgarten, die Aktion „Offene Gartenpforte“ zeigt nun schon seit einigen Jahren, wie vielfältig und ideenreich die private Gartenkultur im Rheinland ist. Der Permakulturhof Vorm Eichholz nimmt an der Offenen Gartenpforte teil. Die Pflege und Wiederherstellung des Bauerngartens hat die Bergische Gartenarche im Wupperviereck e.V. übernommen, die ihre Arbeit ebenfalls vorstellen wird.

Auf der Pflanzentauschbörse werden alle Arten von Pflanzen getauscht oder gegen eine kleine Spende für die Vereine abgegeben. Bringen Sie Topfpflanzen, vorgezogenes Gemüse, Ableger, Stauden, Samen, Knollen, Zwiebeln mit und Körbe und Tüten, um neue Beute nach Haus zu bringen! Hier können Sie nicht nur die Aktiven der Bergischen Gartenarche treffen sondern auch mit weiteren versierten GärtnerInnen und NaturschützerInnen fachsimpeln, oder sich bei einer Tasse Kaffee und Kuchen über Gartenthemen austauschen.

Sicher haben Sie ungenutzte Gartengeräte herumstehen oder ausgelesene Gartenbücher im Bücherregal? Dann bringen Sie sie doch für unsere GiveBox mit und/oder tauschen sie einfach gegen andere.

Die Veranstaltung ist nicht kommerziell, d. h. keine Anmeldung, keine Standgebühr. Es wird primär getauscht. Wer nichts zum Tauschen hat, geht nicht leer aus: überzählige Pflanzen, Gartengeräte oder Bücher werden gegen eine Spende abgegeben.

Gartengespräche im Permasophenzimmer zur halben Stunde:
Tipps zum BlackBoxGardening, Infos zu Jauchen, Lieblingsbücher vorstellen… wer mag kann auch noch eigene Themen spontan vorstellen. Einfach mitmachen und eine der freien halben Stunden nutzen.

Musik zur vollen Stunde
14 und 16 Uhr „das Leben ohne Zeitverlust“ – Kästner meets Jazz, Wolfgang Sentis & Annett Fobbe
15 Uhr „Wien Art“, das ist die Pianistin Tanja Tismar mit der Geigerin Karin Leister, spielt Wiener Kaffeehausmusik (Fritz Kreisler, Scott Joplin, Johann Strauss, …)

Für das leibliche Wohl gibt es Herzhaftes der Kochunion und Süßes vom Permakulturhof.

TIPP: Landpartie per Rad
Die Börse und der Grüne Weg e.V. fahren wieder mit dem Rad zum Permakulturhof und werden gegen 16 Uhr ankommen.
Mehr Infos hier: https://www.dieboerse-wtal.de/landpartie/

Permakulturhof vorm Eichholz, Dorner Weg 6a
Wegbeschreibung:
https://vormeichholz.de/impressum/eine-wegbeschreibung/

Mehr Informationen während der AWUG im Inselgarten der Diakoniekirche unter dem Motto „Türen der Zukunft“

VIELEN DANK! Wir bedanken uns herzlich bei der Stiftung Natur und Entwicklung NRW, der Bergischen Gartenarche, Neue Arbeit Neue Kultur Bergische Region e.V., dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Kreisgruppe Wuppertal, leben wuppertal-nord e.V und den Spendern bei www.gut-fuer-wuppertal.de für die finanzielle Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.